Die Lambertikirche in Münster kurz vorgestellt

Die Lambertikirche ist am ehesten ein Begriff dadurch, dass an ihrem Kirchturm die drei Käfige hängen, in die die sogenannten Wiedertäufer Anfang des 16. Jahrhunderts verfrachtet worden sind. Die Lambertikirche ist ein Beispiel für den Baustil der Gotik, man kann das daran sehen, dass der Versuch unternommen wird die Wand aufzulösen durch hohe, große, aufstrebende Spitzbogenfenster. Die Fenster zeichnen sich außerdem durch das sogenannte Maßwerk aus, also durch feine, aus Stein gehauene Stege und Untergliederungen. Die Kirche ist eine Hallenkirche, das bedeutet, dass alle Schiffe gleich hoch sind. Der Turm der Lambertikirche hat noch eine weiter Besonderheit und zwar befindet sich hier oben der höchste Arbeitsplatz in Münster. Hier tut der Türmer seit dem 14. Jahrhundert seinen Dienst und seine Aufgabe ist es nach Bränden und feindliche Truppen Ausschau zu halten. Seit 2014 nun hat diesen Job eine Frau übernommen, Martje Saljé. Für unsere Touristen ist es immer ein Highlight, wenn sie ab 21 Uhr in ihr Horn tutet und so die Zeit angibt. – Das war meine Kurzvorstellung der Lambertikirche. Mehr erfahren ihr natürlich in unseren Stadtführungen durch Münster. Ich freue mich euch dann in einer unserer Touren wieder zu sehen.